L.O.G. TECHNOLOGY®

Die Ausgangssituation – Biofilme als Ausgangspunkt mikrobiellen Wachstums

Rund 5 % der in Wasser vorhandenen Mikroorganismen wie Bakterien oder Pilze liegen in planktonischer, also schwimmender, Form vor. Der überwiegende Anteil von Mikroorganismen lebt sesshaft an Oberflächen und bildet unter bestimmten Umgebungsbedingungen sogenannte Biofilme in Form von schleimigen Ablagerungen, in denen sie stoffwechselaktiv bleiben und durch die sie vor physikalischen und chemischen Gefahren geschützt sind.

Biofilmablagerungen kommen besonders häufig in industriellen, technischen, medizintechnischen und gewerblichen wasserführenden Systemen vor, wie beispielsweise in Kühlwassersystemen von Kühltürmen oder in wasserführenden Elementen in medizintechnischen Anlagen, aber auch in Trinkwassersystemen. Aufgrund dieser Problematik sind viele antimikrobielle Substanzen und Systeme zur Wasserdesinfektion und Verfahren zur Beseitigung oder Kontrolle des mikrobiellen Wachstums entwickelt worden.
Viele verfügbare antimikrobiell wirkende Stoffe werden aus Gründen der chemischen Reinheit synthetisch hergestellt, sind teuer in der Herstellung, biologisch nicht abbaubar und als ökologisch problematisch einzustufen, was je nach Art der Anwendung zu toxikologisch bedenklichen Kontakten führen kann und daher verständlicherweise auf Ablehnung stößt.
Es besteht daher ein zunehmender Bedarf an natürlichen, ökologisch und ökonomisch vorteilhaften Wirkstoffen. Häufig sind derartige natürliche Wirkstoffe jedoch verhältnismäßig schlecht wasserlöslich, können einen intensiven Nebengeruch oder Nebengeschmack aufweisen oder können in den technisch möglichen Konzentrationen vorhandene Biofilme nur schlecht bis gar nicht durchdringen.
Peroxide, insbesondere Wasserstoffperoxid (H₂O₂), Hypochlorite und hypochlorige Säuren werden seit vielen Jahren in herkömmlicher Weise zur Wasserbehandlung in technischen Anlagen eingesetzt. Allerdings sind diese Verbindungen höchst flüchtig und es ist mit diesen Verbindungen allein kein effizienter Biofilmabbau möglich.

 HYDRO L.O.G. Denkbar einfach

Die Lösung - Natürliche Wirkstoffverstärkung, biologisch abbaubar

L.O.G. TECHNOLOGY® ist eine wirkungsverstärkte Zusammensetzung zur antimikrobiellen und antioxidativen Behandlung von wasserhaltigen Flüssigkeiten und den in Wasser vorliegenden Biofilmen. Durch den Einsatz ausschließlich natürlich abbaubarer Substanzen ist L.O.G. TECHNOLOGY® auch federführend in puncto Nachhaltigkeit.

L.O.G. TECHNOLOGY® zeichnet sich durch seine Zusammensetzung aus, nämlich einem mizellbildenden Solubilisat aus Pflanzenextrakten, einem Emulgator sowie Wasser und einem biologisch abbaubaren antimikrobiellen Wirkstoff aus der Gruppe der Peroxicarbonsäuren, Hypochloriten und hypochlorigen Säuren. Die Kombination solcher mizellbildender Solubilisate mit einem antimikrobiellen Wirkstoff erzielt eine hoch verstärkte Wirksamkeit gegenüber Mikroorganismen, die die zu erwartende additive antimikrobielle Wirkung der einzelnen Komponenten signifikant übersteigt, da die mizellbildenden Solubilisate den Weg des Wirkstoffes in den Biofilm erleichtern. Ergebnisse nach Einsatz der L.O.G. TECHNOLOGY® in wasserführenden Systemen zeigen, dass HYDRO L.O.G.® eine deutlich verbesserte Hemmwirkung gegen z.B. L. pneumophila erzielt als entsprechende nicht mizellierte antimikrobielle Wirkstoffe. Zudem konnten durch praktische Einsätze in unterschiedlichsten wasserführenden Systemen die Laborergebnisse bestätigt werden.

Die Ergebnisse der Wirkstoffverstärkung - im Biofilm

Das Ziel einer an der Universitätsklinik für Krankenhaushygiene und Infektionskontrolle an der Medizinuniversität Wien durchgeführten Studie war die Untersuchung der antibakteriellen Wirksamkeit gegenüber Bakterien im gereiften Biofilmmodell von H2O2 alleine im Vergleich zu H2O2 unter Anwendung der L.O.G. TECHNOLOGY®.
Probelösungen von 1.7 % H2O2 reformuliert mit L.O.G. TECHNOLOGY® wurden mit einer 1.7-%-H2O2-Lösung ohne mizellbildendem Solubilisat und Wasser als Kontrolle bei einer Einwirkzeit von 5 Minuten gegen S. aureus, S. epidermidis und P. aeruginosa verglichen.
Die Ergebnisse sind in nachfolgender Abbildung wiedergegeben.

Antimikrobielle Wirkung im Biofilm nach 5 Minuten Balkendiagramm

Die Ergebnisse verdeutlichen, dass Wasser alleine keine antimikrobielle Wirkung gegenüber den Testbakterien im Biofilm hat. 1.7%iges H₂O₂ weist eine geringe antimikrobielle Wirkung von etwa einer Zehnerpotenz auf, die sich kaum von Wasser unterscheidet. Mittels L.O.G. TECHNOLOGY® reformuliertes H₂O₂ hingegen konnte aufgrund der Wirkstoffverstärkung innerhalb von 5 Minuten die Bakterien im Biofilm aller Teststämme gänzlich abtöten (Reduktion von 8 log10-Stufen).

 FAKTEN

  • HYDRO L.O.G.® - ein fertiges Produkt auf Basis H₂O₂
  • Wirkstoffverstärkung mit biologisch abbaubaren Komponenten (ökologische Vorteile)
  • Höchste antimikrobielle Wirksamkeit in Biofilmen (Reduktion von 8 Log10 Stufen)
  • Niedrige Wirkstoffkonzentrationen durch Wirkstoffverstärkung (Materialschonung)
  • Kurze Einwirkungszeiten (ökonomische Vorteile)
FaLang translation system by Faboba