Die Lösung

AIR L.O.G.® wird aus natürlichen, biologisch abbaubaren Substanzen hergestellt, die in den verwendeten Konzentrationen human- und umwelttoxikologisch absolut unbedenklich sind.

AIR L.O.G.® erzielt durch seine einzigartige Kombination von Wasserstoffperoxid mit funktionalisierten Pflanzenextrakten eine hoch verstärkte Wirksamkeit gegenüber Mikroorganismen. Die mit AIR L.O.G.® ausgebrachte Menge an Wasserstoffperoxid liegt deutlich unterhalb der maximalen Arbeitsplatzkonzentration (MAK) von 0,5 ml/m³ bzw. 0,7 mg/m³.

Die antimikrobielle Wirkung von Wasserstoffperoxid beruht im Wesentlichen auf der Freisetzung von Sauerstoffradikalen und reaktiver Sauerstoffspezies, die Zellmembrane durchdringen können (Zellwandöffner) und Proteine denaturieren. Die antimikrobielle Wirkung beruht somit auf der oxidativen Eigenschaft, da hierdurch die biologischen Systeme der Mikroorganismenzellen irreversibel zerstört werden. Humane Zellen bleiben jedoch infolge höherer Konzentrationen schützender Enzyme unberührt. Es werden durch den Einsatz von AIR L.O.G.® keinerlei Resistenzen ausgebildet.

Das Aerosol AIR L.O.G.® wird mittels Ultraschalltechnologie in der Luft ausgebracht und dabei in einen mikrofeinen Nebel überführt, ohne dass Kondensate entstehen. Das Größenspektrum der Aerosolpartikel entspricht der Dimension der zu deaktivierenden Mikroorganismen. Auch schwer zugängliche Stellen im Raum können problemlos erreicht werden. Das so in die Luft ausgebrachte AIR L.O.G.® verteilt sich in Räumen gleichmäßig und erreicht alle vorhandenen Oberflächen. Durch diese „No-Touch Desinfektion“ werden menschliche Fehler in der Hygieneanwendung komplett ausgeschlossen und zudem wesentliche Kostenvorteile erzielt.

Der Einsatz von AIR L.O.G.® ermöglicht eine umweltverträgliche und toxikologisch unbedenkliche antimikrobielle Wirkung gegenüber Bakterien, Hefen, Schimmel und speziellen Viren. Dabei werden – in Abhängigkeit von der Art der Mikroorganismen – Abtötungsraten von deutlich über vier Zehnerpotenzen (>99,99 %) in 60 Minuten erreicht. Die antimikrobielle Wirkung erfasst vegetative Mikroorganismen wie Salmonella Typhimurium (S. enterica ssp. I ser. Typhimurium), Listeria monocytogenes, Staphylococcus aureus einschließlich der Methicillin-resistenten S. aureus (MRSA), Enterococcus faecium, E. faecalis, Escherichia coli einschließlich der enterohämorrhagischen Variante EHEC und Pseudomonas aeruginosa.

FaLang translation system by Faboba